• Sie befinden sich:
  • Home
  • SEV >
  • Geschichte

Geschichte der SEV

Die SEV wurde im Jahre 1993 gegründet und hat sich seitdem zu einem stabilen Partner der Sömmerdaer Bürger und der ansässigen Industrie- und Gewerbebetriebe entwickelt.

Die SEV ist ein Energiedienstleistungsunternehmen mit mehrheitlicher Beteiligung der Stadt Sömmerda und seinem Gesellschafter, der Steag New Energies GmbH.

Die SEV versorgt in der Stadt Sömmerda, Rohrborn und Wenigensömmern ca. 11.000 Kunden mit Strom, davon 51 Großkunden.

Die Erdgasversorgung der SEV erstreckt sich auf Sömmerda, Frohndorf und Orlishausen. Im Erdgasgebiet werden z. Z. 1.148 Kunden mit Gas versorgt.

Mit Fernwärme werden ca. 350 Abnahmestellen in Sömmerda versorgt.

Geschichtliche Entwicklung

  • 1993 Übernahme des Industriekraftwerkes (IKW) vom ehemaligen Büromaschinenwerk Sömmerda und den Fernwärmeversorgungsleitungen der Stadt Sömmerda und des Industrieparks
  • 1993 Beginn des Aufbaus der Erdgas-Hochdruckleitung zur Versorgung der Stadt Sömmerda mit Erdgas
  • 1993 - 1995 Umbau des Heizkraftwerkes, ehemals IKW, von Feststoffbrennstoffen auf kombinierte Gas-/Ölfahrweise für die Erzeugung und Umbau der Turbinen-steuerung auf elektronisch/hydraulische Steuerung
  • 1994 Bau der Erdgas-Mitteldruckleitung in Sömmerda
  • 1994 Bescheinigung zum Betrieb des feuerungstechnisch umgebauten Dampferzeuger III zum Betreiben der Turbine von Wanderrost- auf Brennerfeuerung Öl/Gas
  • 1994/95 Aufbau und Inbetriebnahme der Heißwasserkessel I bis III im HKW
  • 1994 Versorgung der Stadt Sömmerda mit Erdgas; erster Kunde war am 1.1.1994 die Firma SAPA, heute trimet Aluminium AG
  • 1995 Genehmigungsbescheid Nr. 179/94 durch das Landesverwaltungsamt zum Betreiben der Heißwasserkessel
  • 1.1.1996 Übernahme des Stromnetzes und der Stromversorgung für Sömmerda, Rohrborn und Wenigensömmern von der TEAG
  • 1999 Kürzung der Schornsteinkrone des HKW von 90 m auf 80 m
  • 1999 Beschluss zum Einstellen der Stromerzeugung; durch die Liberalisierung des Strommarktes ist die Turbine nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben
  • 2002 Bau der Erdgasleitung von Sömmerda zum Gewerbegebiet Orlishausen, zur Versorgung der Fa. Erdrich Umformtechnik und der Fa. Bodycote Wärmetechnik
  • 2003 Erdgaserschließung von Frohndorf und Orlishausen
  • 2003 Sanierung und Kürzung des HKW-Schornsteins von 80 m auf 50 m
  • 2005 Umbau der Mittelspannungsschaltanlage im Umspannwerk Sömmerda - Stadt
  • 2005 Inbetriebnahme des Gasmotor-BHKW im HKW
  • 2005 Erschließung des Wohngebietes Bürgergarten mit Strom und Erdgas