• Sie befinden sich:
  • Home
  • Strom >
  • Direktvermarktung

Direktvermarktung

Sie betreiben eine Erzeugungsanlage für erneuerbare Energien?

Die SEV GmbH bietet Ihnen mit der Direktvermarktung die passende Dienstleistung zur Optimierung Ihrer Erlöse.

Was ist Direktvermarktung?

Direktvermarktung ist ein durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geprägter Begriff für den Handel mit Strom aus erneuerbaren Energien, wie z.B. Photovoltaik (Solaranlagen), Windkraft, Wasserkraft oder Biomasse. Im Rahmen der Direktvermarktung verkauft der Direktvermarkter den Strom vom Anlagenbetreiber an der Strombörse. 

Was macht die Direktvermarktung der SEV besonders attraktiv?

Die SEV veräußert den Strom an regionale Verbraucher. Dadurch werden Transport- und Wandlungsverluste minimiert, der Strom kommt auf kürzestem Wege dort an, wo er gebraucht wird. Die Wertschöpfung bleibt in der Region.

Welche Möglichkeiten bestehen für die Direktvermarktung mit der SEV?

Direktvermarktung für Anlagen innerhalb der Förderperiode. Für EEG-Anlagen mit einer Leistung von über 100 kWp ist die Direktvermarktung gesetzlich vorgeschrieben.

Sonstige Direktvermarktung für ältere, ausgeförderte, Ü20-Anlagen, welche nach Ablauf von 20 Jahren keine Einspeisevergütung mehr erhalten. Diese Option wird ab dem Januar 2021 für zunehmend mehr Anlagen relevant. Die SEV bietet diese Form der Direktvermarktung auch für kleinere, ausgeförderte Anlagen als Serviceleistung für regionale SEV-Kunden und als Beitrag zur Umwelt durch die Verhinderung einer möglichen Abschaltung der Anlagen.

 

(Sie wollen eine neue Erzeugungsanlage bauen und im Netz der SEV anmelden?

Erfragen Sie die dafür erforderlichen Unterlagen unter strom.netz@sev-soemmerda.de)